SK-ZAGDFG SK-ZAG

DFG-Senatskomission für Zukunftsaufgaben der GeowissenschaftenDFG-Senatskomission für Zukunftsaufgaben der Geowissenschaften
  1. Start >
  2. ..... >
  3. Geo-Nachrichten-Archiv >
  4. Nachrichten 07 – 09 2010 >
  5. Bundesumweltministerium unterstützt Hamburger Onli

Bundesumweltministerium unterstützt Hamburger Online-Klimakonferenz KLIMA 2010

Interdisziplinärer Wissens-und Erfahrungsaustausch soll gefördert werden.

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Katherina Reiche, fordert in Ihrem Internetgrußwort die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Online-Klimakonferenz KLIMA 2010 (www.klima2010.net) auf, sich auf der innovativen Plattform zu vernetzen, aktuelle Forschungsergebnisse aktiv zu diskutieren und nachhaltige Lösungen zu entwickeln.Dies geschieht auch mit Blick auf die kommenden internationalen Klimaschutzverhandlungen, die im November und Dezember in Cancún/Mexiko stattfinden.

Kernthema der diesjährigen, bereits zum dritten Mal stattfindenden, weltweiten Online-Klimakonferenz KLIMA 2010 ist die Frage, wie in Zeiten des Klimawandels ein nachhaltiges Wassermanagement insbesondere für die am stärksten betroffenen Regionen der Welt gestaltet werden kann. „Angesichts des fortschreitenden Klimawandels sind wir alle gefordert, uns der Verantwortung für unsere Handlungen zu stellen. In diesem Sinne begrüßen wir das Engagement der Organisatoren, Teilnehmern aus aller Welt kostenlos aktuellste wissenschaftliche Ergebnisse bereitzustellen und den interaktiven Klimadialog nachhaltig zu fördern. Denn Wissen und Verständnis erhöhen die Bereitschaft, zur Zukunftsfähigkeit unserer Erde bei zu tragen“, so Reiche weiter.

Die weltweite Online-Klimakonferenz KLIMA 2010, unter der diesjährigen Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen, findet ausschließlich im Internet statt.

Auf den Websites
http://www.klima2010.net (deutsche Seite) und
http://www.climate2010.net (internationale Seite)
können sich Forscher, Unternehmen, Behörden und die interessierte Öffentlichkeit vom 1. bis 7. November 2010 aktiv über den Klimawandel austauschen.

Der Schwerpunkt der 7-tägigen Konferenz ist in diesem Jahr das Thema „Der Klimawandel und nachhaltiges Management von Wasserressourcen“, erste Inhalte sind bereits jetzt auf der Website zugänglich, die mehr als 100 peer-reviewten Beiträge werden jedoch erst am ersten Konferenztag veröffentlicht. Die wissenschaftlichen Beiträge, das Herzstück der Konferenz, können aktiv mit den Autoren diskutiert werden. Klimavideos verdeutlichen bereits heute erste Einflüsse eines wandelnden Klimas, eine Klimabibliothek bietet Hintergrundinformationen, tägliche Experten-Live-Chats sorgen für eine lebendige Konferenzwoche. Neu dazugekommen ist in diesem Jahr eine Seite mit Klimawandel-Unterrichtsmaterialien auf Englisch und Deutsch, ebenso eine interaktive Karte mit Anpassungsprojekten aus der ganzen Welt. Insbesondere für jüngere Zielgruppen bieten die Organisatoren ein virtuelles Fotoalbum, in dem sich jeder als Klimaschützer einem weltweiten Teilnehmerkreis vorstellen kann.

Renommierte Partner der Konferenz sind das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), der Weltklimarat (IPCC), die Welternährungsorganisation, das Sahara and Sahel Observatory, die Global Water Partnership (GWP), die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) sowie weitere globale Organisationen. Diverse Medienpartner wie bspw. die WELT Gruppe, NDR Info oder Comment:Visions begleiten die interaktive e-Konferenz. Auch die Daimler AG unterstützt wie in den letzten Jahren erneut die diesjährige Onlinekonferenz.

Quelle: http://idw-online.de/pages/de/image121824

Logo der Online-Klimakonferenz KLIMA 2010.
Quelle: www.idw-online.de

Quelle: http://www.klima2010.net/

Die Teilnehmer der Konferenz kommen aus aller Welt. Unter ihnen Deutschland, Indien, Nigeria, Bangladesch, Afghanistan, Indonesien, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland, die Vereinigten Staaten von Amerika, Ägypten und Kanada.
Quelle: www.klima2010.net

Quelle: www.idw-online.de

Franziska Mannke
Forschungs- und Transferzentrum "Applications of Life Sciences"
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Dr. Katharina Jeorgakopulos, Presse und Kommunikation
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Weitere Informationen

Leiter der Konferenz:

Professor Dr. Dr. h.c. (mult.) Walter Lea

Die Veranstalter:

Das Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg wurde im August 2007 gegründet und wird von Professor Walter Leal geleitet. Es bietet lokale, nationale und internationale projektbezogene Lösungsansätze – vor allem auf dem Gebiet der Life Sciences (inklusive Biotechnologie, Medizintechnik, Pharma- und Umweltschutztechnik) sowie bei übergeordneten Themen wie Energie, Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

zuletzt geändert am 2014-08-26 11:05:24 durch Jana Stone | Impressum