SK-ZAGDFG SK-ZAG

DFG-Senatskomission für Zukunftsaufgaben der GeowissenschaftenDFG-Senatskomission für Zukunftsaufgaben der Geowissenschaften
  1. Start >
  2. SK ZAG >
  3. Strategieschrift Dynamische Erde >
  4. Zusammenfassung

Zusammenfassung

Die Geowissenschaften liefern neben der reinen Grundlagenforschung das wissenschaftliche Fundament, um globale Zukunftsaufgaben zu lösen und eine lebenswerte Umwelt zu erhalten. Sie geben wissenschaftlich untermauerte Entscheidungshilfen zu wichtigen gesellschaftlichen Herausforderungen wie dem globalen Wandel, der begrenzten Verfügbarkeit von Georessourcen und der nachhaltigen Nutzung des Lebensraums Erde. Sie tragen eine besondere Verantwortung und zählen daher zu den zentralen Zukunftswissenschaften. Die heutigen Geowissenschaften sind hochmodern und interdisziplinär angelegt. Sie prognostizieren, wie sich die Umwelt des Menschen entwickeln wird und eröffnen damit die Möglichkeit, gezielt einzugreifen, wenn sich nachteilige Entwicklungen abzeichnen. Dies ist insbesondere deshalb wichtig, weil durch die Interaktion des Menschen mit der Erde und der Natur mittlerweile globale Umweltveränderungen zu verzeichnen sind, die nicht mehr bzw. nur unter größten Anstrengungen aufzuhalten sind (z.B. Klimawandel, Schadstoffe im Wasser, im Boden und in der Luft).

Eine besondere Herausforderung ist die begrenzte Verfügbarkeit von Georessourcen (z.B. Wasser, Böden, fossile und erneuerbare Energie, metallische Rohstoffe, Baustoffe). Dabei wird eine nachhaltige Entwicklung gefordert, die es zukünftigen Generationen erlaubt, eigene Entscheidungen zu treffen, ohne durch heute festgelegte Randbedingungen handlungsunfähig zu werden. Georessourcen bilden die Lebensgrundlage der wachsenden Weltbevölkerung. Nur wenn diese Ressourcen in ausreichender Menge zur Verfügung stehen und nachhaltig erwirtschaftet werden, kann eine lebenswerte Umwelt mit kalkulierbaren Umweltveränderungen und Georisiken sichergestellt werden. Mit ihrem raum-zeitlichen Systemverständnis sind die Geowissenschaften – mit ihren vielfältigen Schnittstellen zu anderen Naturwissenschaften sowie den Ingenieur- und Gesellschaftswissenschaften – in der Lage, den Einfluss des Menschen im System Erde zu dokumentieren und zu verstehen. Auf der Grundlage einer am Erkenntnisgewinn orientierten Grundlagenforschung liefern die Geowissenschaften gemeinsam mit anderen Disziplinen und der Wissenschaftspolitik das wissenschaftliche Fundament, um globale Zukunftsaufgaben zu lösen. Die Basis dafür ist eine breit angelegte und ins Detail gehende Grundlagenforschung zum besseren Verständnis des Systems Erde.

Die vorliegende Strategieschrift schildert den heutigen Kenntnisstand und beschreibt den Forschungsbedarf für etwa das nächste Jahrzehnt. Sie gibt einen aktuellen und zusammenfassenden Überblick zu Stand und Zukunftsthemen der Geowissenschaften in Forschung und Lehre und richtet sich an folgende Zielgruppen:

  1. Geowissenschaftler in Lehre, Forschung und Wirtschaft
  2. Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und Förderinstitutionen
  3. Geowissenschaftlich interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Diese Strategieschrift nennt die wissenschaftlichen Themenfelder und herausragenden Aufgaben der zukünftigen Forschung. Damit will sie das Bild der Geowissenschaften in der öffentlichen Wahrnehmung schärfen und ihre grundlegende Bedeutung für die Gesellschaft unterstreichen. Die Schrift soll zudem Denkanstöße zur wichtigen Weiterentwicklung der Geowissenschaften liefern. Dazu sollen Einzelthemen in Rundgesprächen weiter diskutiert und ausgearbeitet werden.

zuletzt geändert am 2014-08-26 11:05:00 durch Jana Stone | Impressum